Streicht die Wogen glatt.

(Den Text hab ich in einem Collegeblock von 2011 gefunden.)

Streicht die Wogen glatt. Bitte kein Hoch, bitte kein Tief. Bitte kein Laut und bitte kein Leise. Bitte nichts besonderes. Ich bin müde. Ich bin kraftlos. Ich bin nur noch ein Atemhauch, gefangen in einem viel zu großen, viel zu schweren Körper. Etwas Konzentration, etwas Kontrast, etwas Laut oder etwas Besonderes und der Atemhauch ist fort, weg,
und dann ist er nicht mehr da.


2 Kommentare


Was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s