Wellen

Wellenbewegungen.

Ja, ich weiß, das Leben funktioniert in Wellenbewegungen, die Leidenschaft für Dinge, die Motivation, die Belastbarkeit, die Kreativität, die Freundschaft und irgendwie alles. Und meistens reicht es, einfach weiterzuschwimmen, und viel wird wieder.

Aber manchmal schlagen Wellen zu hoch und begraben einen unter sich, die Füße in eiskalten Wasserschichten unter der Oberfläche und der Grund zu weit weg. Kein Vorankommen, trotz Kraftaufwand und Durchhalten, Sandbank und Strand weit weg.

Zwiespalt: Treiben lassen oder weiter schwimmen. Das Gefühlt sagt, dass beides auf das selbe rauskommt. Nur der Kopf hält alles im Gang, treibt die Muskeln weiter an, während das Herz langsam gefriert, sich Stress und Angst und Panik sammeln – Dinge, für die einfach kein Raum da ist.

Um auf dem Wasser zu gehen muss man nicht schwimmen können.

Und ich warte darauf, dass mir jemand zeigt, wie das geht.


Ein Kommentar


Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s