Poesiegedanken, Fliegenmafia und allesistbeknackt

Ohhh, diese Welt ist so voller Poesieee! Wie poetisch Momente sein können… zum Beispiel wenn das Fahrrad, dass morgens auf dem Schulweg an einem vorbei fährt, das erste Mal Laub unter sich knistern lässt… oder wenn der Himmel mal wieder einfach nur total faszinierend aussieht. Oder man auf die Ampel da vorne zugeht, die immer abwechselnd rot und grün ist, und man rätselt, ob man bei rot oder grün ankommt. Oder wenn man von der großen Tür des Hauptgebäudes der Schule verschluckt wird. Oder wenn es klingelt und Frau Leichtnervös Blätter austeilt und man überall seinen Namen drauf schreibt und einem auf einmal klar wird, dass…

scheiße. Matheklausur. Die Flugbahn eines Golfes ist parabelförmig und hat folgende Funktionsformel. Wie weit vom Abschlagpunkt entfernt erreicht der Ball eine Höhe von 9 Metern? Ermittle rechnerisch. Konzentrieren, konzentrieren, kronzenpieren, krepieren. Einen sehr poetischen Ausdruck im Kopf haben: Ach scheiß doch der Hund drauf. Kurzes Kopfkino, dann abgeben.

Zu Hause reißen sie die hässliche alte Fußgängerholzbrücke ab und bauen sie genau so wieder hin, nur dass das Holz jetzt stabiler aussieht und drumherum alles erdig und dreckig ist. Typisch Bauarbeiter. Machen nichts sauber. Und schöner ist sie jetzt auch nicht geworden. Was für eine Verschwendung.

In der Tiefkühltruhe ist keine Pizza. Ich habe aber Hunger. Alles blöd. Ich werde griesgrämig.

Als meine kleine Schwester den Kopf in mein Zimmer steckt und ich sie ansehe, zieht sie ihn gleich wieder zurück und haut ab. Ach, den Blick mache ich also gerade.

Ich haue eine Fliege auf dem Tisch tot. In einem Anflug von Aggression, weil es keine Pizza gibt und meine Schwester mich gestört hat und die die Holzbrücke anders, aber nicht besser machen, habe ich zu fest zugeschlagen. Die Fliege ist zwar genauso tot, aber dafür auch meine Hand. Das lässt mich noch ärgerlicher werden und ich stöhne entnervt auf. Dann muss ich die Fliegenpampe vom Tisch wischen. Was fällt dem Viech eigentlich ein, mir erst um die Kopf zu brummen, mich dann vom Schreibtisch aus zu nerven, dann hier zu sterben und mir als letzte Hinterlassenschaft auch noch ihren Kadaver in einem ekligen Zustand auf dem Tisch zu verteilen?!! Eine kleine Stimme meldet sich, dass ich doch zumindest an den letzten beiden Punkten selber Schuld bin. Aber ich höre ihr nicht zu. Ich erwürge, erhänge, erschieße und vierteile diese Stimme. Ich hasse sie.

Und dann ist mein Schreibtisch so zugemüllt und alles ist voll unnützem Krams und das Taschentuch liegt da wegen der Fliegenschmiere und die Fliege ist daran schuld, dass der Schreibtisch vermüllt ist und weil der vermüllt ist, kann ich ja wohl auch keine Hausaufgaben machen, ist ja wohl klar. Also ich räume den Schreibtisch jetzt nicht auf. Das soll die Fliege machen. Ach ja, die habe ich ja umgebracht. Scheißbiest, warum stirbt das auch, wenn ich draufhaue, ich wollte es doch gar nicht ganz töten. Und warum hat es nicht vorher aufgeräumt? Es hasst mich.

Ich stehe am Fenster. Eine Fliege schwirrt mir um die Ohren. Eine Fliege, arghhh. Die hat die andere Fliege aus dem Jenseits geschickt, um Rache zu nehmen aber nein, dass lasse ich nicht auf mir sitzen. Ich lauer sie auf. Mordgelüste machen mich lebendig.  Nein, Fliege, du hast es nicht verdient, zu leben. Deine Sekunden sind gezählt, gleich, gleich bist du tot… sie setzt sich auf das Fenster und ich schlage zu.

Die Krönung wäre es gewesen, wenn das Glas gesplittert wäre. Hat es aber nicht. Es war nur sehr laut. Der blöde, stinkende, faule Köter hat sich erschrocken (geschieht ihm ganz Recht!) und danach war Fliegenleichenschmiere an meiner Hand und am Fenster und am Fenster war außerdem noch ein gut sichtbarer Handabdruck. Und das alles wegen der verkackten Fliege! Das kann ja wohl nicht sein…

Und meine Augen sind so müde und tun so weh und ich will doch nur schlafen.

Ich komme an dem Meerschweinchenkäfig vorbei. Ich wäre jetzt auch gern ein Meerschweinchen. Dann könnte ich immer schlafen und immer faul sein, wann ich will. Blöde Wutzen. Gestern hänge ich ihnen zwei Petersilienbünde von oben in den Käfig. Sie lieben das Zeug. Sie knabbern daran – aber huch, es hängt ja und schwingt zurück, wenn man dagegen stößt. Die dummen Dinger können das nicht einschätzen und haben voll Angst. Den ganzen Abend sind sie verängstigt, bis ich den Gedanken aufgebe, dass sie vielleicht noch dahinter kommen könnten. Dabei habe ich es nur gut gemeint. Warum können die sich nicht einfach mal freuen, wenn ich was für sie tue? Ich werde hier nur verarscht.

Und jetzt – das ist ja wohl der Gipfel – spielt meine kleine Schwester laut und falsch Klavier. Das klingt so schrecklich. Ich werde jetzt zu ihr gehen und ihr den Kopf abreißen wegen den Fliegen, die sie zu mir geschickt hat und der Brücke, die sie nicht schöner gemacht hat, und weil sie meinen Schreibtisch zugemüllt hat und weil sie alle Pizzen versteckt hat und weil sie mich müde gemacht hat und weil sie den Meerschweinchen gesagt hat, sie sollen sich nicht über meine Bemühungen freuen. Diese freche, kleine Göre, warum tut sie mir das an?

„Sina? Üb doch mal bitte ein bisschen Klavier, ja?“

NEIN, Mama! Wieso hasst du das Klavier so? Es hat dir nichts getan! Warum musst du es so hart bestrafen…

Und mein kleiner Bruder schießt einen Ball gegen die Tür. Das ist laut und scheppert und nervig. Und nochmal.

Und dann lese ich auf einem eigentlich tollen Blog, dass intelligente Leute oft so griesgrämig sind und „alternativ begabte“ oft so sonnig und die schönere Gesellschaft. Aber warum sollte ich mich angesprochen fühlen, ich bin ja gar nicht griesgrämig, üüüberhauuupt nicht, neee…

Und der Ball meines Bruders fliegt wieder gegen meine Tür. Ich höre ihn kichern.

Gleich schreie ich.

Und jetzt muss dieser Text einen Schluss kriegen, verdammt noch mal, aber mir fällt nichts ein, was diesen Text abrunden könnte… haha, rund, haha, als ob irgendetwas rund ginge, haha… Das macht mich aggressiv, dass mir kein Schluss einfällt, das ist die Fliege dran schuld, und meine Schwester, und Mama, und… Ich schlage gleich den PC ein, ich muss was zerstören, vielleicht zerlege ich ja auch die Festplatte meines Bruders, der ist eh immer blöd zu mir… Ja, genau, das mache ich. HA! So, erst noch mal speichern…


2 Kommentare


Sag was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s