Nehmt euch ein Beispiel, Herren der Schöpfung!

Auf einer Freizeit. Ich sitze mit drei Jungs am Tisch und mein Tee ist alle.
„Ihr seid doch alle tolle Jungs, ne?“
Abwartendes Nicken.
„Wer holt mir Tee?“
„Klar, mach ich.“

Abends sitzen wir in einer kleinen Runde zusammen.
„Oh man, ich habe gestern mein ganzes Bargeld gespendet, weil mich das Thema so mitgenommen hat, und jetzt kann ich mir nicht mal mehr ne Cola kaufen. Naja, die Kinder haben es nötiger als ich.“
„Darf ich dir was ausgeben?“

Heute werde ich nach Hause gefahren.
„Warte, ich trage dir deinen Koffer hoch.“
„Echt?“
„Ja klar.“

Hach, wie ist es schön, ein Mädchen zu sein.

Es gibt Jungs

Jungs in meinem Alter gibt es viele. Doch es gibt welche, die sind einfach anders.

Sie haben einen aufrichtigen Blick. Das sind Augen, die dich nicht beobachten, um den neusten Klatsch aufzuschnappen oder um dich bloßzustellen. Das sind Augen, die an dir interessiert sind, wohlwollend und neugierig sind. Augen, in die du gerne siehst.

Ihre Gesichter sind nicht darauf getrimmt, Masken aufrecht zu erhalten oder dich zu täuschen. Das sind Gesichter, die dazu gemacht sind, die Welt und dich anzulächeln. Ja, auch ihr Lächeln ist ehrlich. Sie lächeln, weil du es bist.

Und hinter ihren Augen und ihrem Lächeln ist ein Charakter, dem du trauen kannst. Da will dich jemand persönlich kennen lernen, statt einfach andere auszufragen. Da kann auch mal einer schweigen, wenn etwas nicht für andere Ohren bestimmt ist. Da ist jemand mutig und macht den Mund auf, wenn er etwas mitteilen will. Er gibt sich nicht damit zurfrieden, ein Rudeltier zu sein und nur von seinen Gefühlen und den Ansichten anderer gesteuert zu sein. Er zieht dir den Stuhl zurück, wenn du die Hände voll hast. Er darf auch mal über dich lachen, weil du weißt, dass er es gut mit dir meint. Er steht zu seinen Freunden und verleugnet sie nicht, nur weil es irgendjemandem nicht in den Kram passt. Und er steht zu sich selbst und seinen Hobbys, Ansichten und Fähigkeiten. Er schämt sich nicht, weil er gerne singt oder ein Schreiberling ist. Er spielt dir nicht vor, jemand anderes zu sein. Und du kannst ihm auch nichts vorspielen, weil er es durchschaut. Du kannst dich mit ihm einfach unterhalten, und, auch wenn er nicht dein Freund ist, dich geborgen bei ihm fühlen, weil er ein Junge auf dem Weg zu einem echten Mann ist.

Ja, wirklich, solche Jungs gibt es.

Man muss sie nur erst mal finden.

Kleinbruders Mädchen

Abendessen. Wir ziehen mal wieder darüber her, das Kleinbruders Freundinnen bis jetzt alle Lisa hießen. Die Erste war eine Kindergartenfreundin, mit der er einen Bauernhof bauen wollte. Die Zweite war eine Grundschulfreundin, mit der er Händchen gehalten hat und „zusammen war“. Die Dritte ist momentan in seiner Klasse und potentielles Folgeopfer.

Ich: „Kleinbruder und Lisa, klingt doch gut.“ (grinse)
Kleinbruder: „Wie würde denn Emily und Kleinbruder klingen?“
Mama: „Ist sie auch in deiner Klasse?“
Ich: (freudig) „Oh, bist du verliebt???“
Kleinbruder: „Nein!“ (verdächtiges Grinsen von einem Ohr bis zum anderen)
Ich: „Findest du sie nett?“
Kleinbruder: (nach kurzer Pause immer noch sehr breit grinsend. es wirkt, als würde er gar nicht grinsen wollen) „Netter als dich jedenfalls!“
Ich: (entzücktes Quieken)
Mama: „Wer möchte noch Brot?“

Nur schade, dass sie nicht Lisa heißt.